FAQ - Häufig gestellte Fragen

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Serviceteam unter der Rufnummer (0 41 34) 907 - 0 sehr gerne zur Verfügung

Das ADAC Pkw-Kompakt-Training dauert regulär 4,5 Stunden, z.B. von 09:00 bis 13:30 Uhr.
Das ADAC Pkw-Basis-Training dauert 7,5 Stunden, z.B. von 09:00 bis 16:30 Uhr.
Das ADAC Pkw-Intensiv-Training und das Perfektions-Training dauern 8,25 Stunden, z.B. von 09:00 bis 17:15 Uhr.
Wir empfehlen Ihnen, ca. 3 bis 4 Wochen vor Ihrem Wunschtermin die Termine zur Buchung anzufragen.
Das Training sollte mit dem eigenen Pkw durchgeführt werden, um bei diesem Alltags-Fahrzeug die Grenzen und Möglichkeiten kennen zu lernen.
Die Anmietung eines Leihfahrzeugs ist in Ausnahmefällen nach vorheriger Absprache möglich.
Das hängt von der jeweiligen Art des Trainings ab!
Beispielhafter Ablauf eines ADAC Pkw-Intensiv-Trainings:

Beginn: Inforunde mit Einweisung und Besprechung sowie Verteilung der Funk-Empfänger an die Fahrzeugführer. Anschließend fahren und üben die Teilnehmer auf den verschiedenen Modulen, z.B.

- Sitzposition und Lenkradhaltung
- Slalomfahren
- Kurvenfahren
- Notbremsungen mit verschiedenen Geschwindigkeiten und auf unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen (griffig/glatt)
- Ausweichen vor computergesteuerten (Wasser-)Hindernissen
- Bremsen in einer Kurve
- Abfangen eines Fahrzeuges nach Befahren der Dynamikplatte

Im Laufe des Tages gibt es eine Mittagspause.
Zum Ende des Trainings gibt es eine Abschlussbesprechung sowie ein Zertifikat für jeden Teilnehmer.
Bei den Fahrübungen sind die Teilnehmer über Funk mit ihrem Trainer verbunden. Auf diese Weise kann der Trainer die Teilnehmer jederzeit ansprechen, ohne selbst mit im Fahrzeug zu sitzen.
Ja das ist möglich! Es wird jedoch davon abgeraten, da in diesem Fall die Teilnehmer evtl. weniger fahrpraktische Anteile erleben, als die einzeln besetzter Fahrzeuge. Erlebniswert und Übung können so eingeschränkt sein.
Zwei Teilnehmer, die sich ein Auto teilen, zahlen jeweils den vollen Preis.
In folgenden Motorrad-Trainings ist ein Sozius getattet:

- ADAC Motorrad-Grundlagen-Training
- ADAC Motorrad-Intensiv-Training
- ADAC Motorrad-Perfektions-Training
Eine Haftungsverzichtserklärung muss vor Ort ausgefüllt werden.
Der Sozius darf allerdings keine Übungen selber fahren.
Beim begleiteten Fahren mit 17 ist die Begleitperson Pflicht und muss während den Fahrsequenzen mit im Fahrzeug sitzen.
Jeweils ein Beifahrer (ab 17 Jahre) kann nach vorheriger Anmeldung (!) gegen Zuzahlung im Pkw eines Trainingteilnehmers mitfahren. Die maximale Anzahl der Beifahrer ist pro Training auf 5 begrenzt. Motorradbeifahrer sind nur im Motorrad-Grundlagen, -Intensiv und -Perfektions-Training erlaubt.
Die maximale Teilnehmerzahl ist 10 für die Bereiche Motorrad, Caravan/Wohnmobil, Offroad, Pkw-Anhänger, Kleintransporter, Lkw/Bus.
Die Maximale Teilnehmerzahl ist 12 für den Bereich Pkw (außer Pkw-Perfektion).
Der Teilnehmer gewinnt Sicherheit im Straßenverkehr.
Eine erhöhte Sensibilisierung für Risiken im Straßenverkehr lässt den Teilnehmer gefährliche Situationen schneller erkennen und besser einschätzen.
Bessere Kenntnis und Kontrolle über das Fahrzeug und seine Techniken.
Die Teilnehmer profitieren in einer Gruppe von den Erlebnissen und Erfahrungen der anderen Fahrer.
Der Teilnehmer erfährt die wichtigsten Aspekte von Fahrphysik und Fahrpraxis.
Im Fahrsicherheitszentrum gibt es eine sehr gute Gastronomie mit einer Auswahl verschiedener Gerichte in Buffetform, sowie verschiedene Gerichte für den kleinen und großen Hunger.
Speisen und Getränke sind nicht im Preis für das Fahrsicherheitstraining inbegriffen.
In Bad Oldesloe ist leider keine Gastronomie vorhanden.
Ja, es wird dann ein Gutschein ausgestellt.
Die Bestellung erfolgt telefonisch oder per Internet - die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte oder PayPal.
Ein Gutschein ist nicht personengebunden.
Ein Gutschein kann bundesweit in den ADAC Fahrsicherheitszentren und Anlagen eingelöst werden. Preisdifferenzen müssen in Kauf genommen werden, da die Preise nicht bundesweit einheitlich sind.
Nein, es wird nur festgelegt, ob der Gutschein für Montags bis Freitags oder Sa., So. u. Feiertags ausgestellt werden soll, wodurch sich der Gutscheinpreis ändert.
Der Beschenkte selbst bestimmt mit seiner Buchung den Termin für das Training.
Der Gutschein sollte innerhalb eines Jahres eingelöst werden.
Als ADAC-Mitglied sparen Sie 10 € bei fast allen Fahrsicherheitstrainings.
An Werktagen sind die Trainings günstiger als am Wochenende oder an Sonn-/Feiertagen.
Viele Berufsgenossenschaften bezuschussen die Teilnahme an einem ADAC-Sicherheitstraining und übernehmen einen erheblichen Teil der Kursgebühren.
Aufgrund eines Fahrsicherheitstrainings senken einige Versicherungen ihre Prämien.
In der Regel gelten bei den ADAC Fahrsicherheits-Trainings, die auf das Fahrzeug des Teilnehmers abgeschlossenen Versicherungen wie Haftpflicht-, Teilkasko-und Kasko-Versicherungen. Damit ihre Versicherungsbeiträge im Schadensfall nicht steigen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, gegen Entgelt unser Versicherungspaket in Anspruch zu nehmen.
Folgende Versicherungsvarianten können vor Ort, telefonisch oder per Onlinebuchung abgeschlossen werden:
  • KW oder Wohnmobile mit 500 € Selbstbeteiligung, Höchstentschädigung 100.000 € je Fahrzeug und Kursdauer. Kosten: 10 € inkl. MwSt.
  • PKW-Gespanne, Kleintransporter, Lkw oder Omnibus mit 500 € Selbstbeteiligung, Höchstentschädigung 150.000 € je Fahrzeug und Kursdauer. Kosten: 20 € inkl. MwSt.
  • Sattelzugmaschinen mit 500 € Selbstbeteiligung, Höchstentschädigung 150.000 € je Fahrzeug und Kursdauer. Kosten: 30 € inkl. MwSt.
  • PKW mit 500 € Selbstbeteiligung, Höchstentschädigung 200.000 € je Fahrzeug und Kursdauer. Kosten: 40 € inkl. MwSt.
Diese Versicherung deckt Schäden nach Maßgabe der Vorschrift der §12ff. AKB mit einer Selbstbeteiligung von 500,- Euro ab. Sonderausstattungen und Mehrwerte sind im Rahmen dieser Entschädigungsgrenzen ohne besondere Deklaration mitversichert.
Nicht von der Versicherung erfasst sind Schäden, die darauf zurück zu führen sind, dass Anweisungen der Versicherungsnehmerin oder deren Vertreter bzw. des jeweiligen Instruktors nicht beachtet werden oder die auf dem Weg von und zu dem Training eintreten. Die Bedingungen liegen vor und können bei Nachfrage gerne eingesehen werden. Der Beitrag für diese Pkw-Versicherung kann auch noch am Trainingstag bar oder mit EC-Karte entrichtet werden.
Ja, in der direkten Umgebung nennen oder organisieren wir gerne eine Übernachtungsmöglichkeit. Möglichkeiten gibt es von einfacher Unterkunft ab ca. 25 Euro bis hin zum luxuriösen Business-Hotel.
Das Fahrsicherheitszentrum ist ein modernes Zentrum mit vielen verschiedenen hochtechnisierten Fahrstrecken / Modulen.
Die Trainer werden permanent kontrolliert, geschult und weitergebildet / Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2000.
Durch Sprechfunk und computerautomatisierte Anlagentechnik wird die Trainingszeit höchst effektiv genutzt:
  • Die Trainer sind über Funk mit den Teilnehmern verbunden - für Anweisungen und Korrekturen oder Lob.
  • Die Bewässerung, Wasserhindernisse und die Dynamikplatten werden durch modernste Technik gesteuert.
  • Die Größe der Anlage sorgt für Abwechslung während der verschiedenen Übungen.
  • Die Schulungscontainer an jedem Modul werden für eine praxisnahe Theorie eingesetzt und ermöglichen somit den Teilnehmern mehr reine Fahr- und Trainingszeit, sowie guten Wetterschutz.
Alle Seminarräume sind mit modernster Seminartechnik ausgestattet.
Alle Übungen und Abläufe sind so gestaltet, dass ein Unfall nahezu ausgeschlossen ist. Für das äußerst geringe Restrisiko ist der Abschluss einer Tagesvollkasko möglich.
Der Verschleiß an Reifen, Bremsen und Stoßdämpfern im Tagesverlauf ist nicht höher als bei einigen hundert Kilometern zügiger Autobahnfahrt (Ausnahme: Das Sportfahrer-Training).
Nein! Jeder Teilnehmer muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein.
Selbstverständlich ja, jeder für den Straßenverkehr zugelassene und verkehrssichere Pkw kann teilnehmen.
Grundsätzlich können Teilnehmer mit Handicap an jedem Pkw-Training teilnehmen.
Bitte fragen Sie uns gegebenenfalls.
Das Training für junge Fahrer bis 25 Jahre ist noch erlebnis- und spaßorientierter. Die eigentlichen Fahrübungen laufen ähnlich ab, es wird aber auf keinen Fall mit erhobenem Zeigefinger moralisiert.
Die Teilnehmer erfahren auf spielerische Weise Möglichkeiten und Grenzen ihrer Fahrzeuge und gewinnen Erkenntnisse über sich selbst und das fahrerische Umfeld.
Fahranfänger sollten so weit sein, dass ihnen die normale Bedienung des Fahrzeugs keine Mühe mehr macht. Der Umgang mit Kupplung, Gas und Schaltung sollte weitgehend automatisiert sein, sonst ist eine Konzentration auf die eigentlichen Fahrübungen nicht möglich.
Leider nein. Probezeitverkürzung wird nur über die Fahrschulen organisiert. Bei weiteren Fragen, kontaktieren Sie bitte den Fahrlehrerverband Hamburg e.V. unter (040) 23 33 40 oder den Fahrlehrerverband Niedersachsen e.V. unter (05 11) 87 65 070.
Ja, mit der Ausnahme Motorrad-Trainings werden alle Trainings auch im Winter angeboten.
Auch bei Eis und Schnee ist ein normaler Übungsbetrieb möglich.
Auf jedem Übungsmodul gibt es beheizte Schulungscontainer, das Mitbringen witterungsangepasster Kleidung wird jedoch trotzdem dringend empfohlen.
Motorrad-Kurse finden ca. von Ende März bis Oktober statt.