FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Dauer

Wie lange dauert das Training?

Die Dauer der Fahrtrainings variert je nach Trainigsart. Wir bieten sowohl halbtägige (4,5 Std.) als auch ganztägige (8,25 Std.) Fahrtrainings an. Eine Fahrübung dauert 45 Minuten. Auf der Seite des jeweiligen Trainings kannst du die Trainigslänge einsehen.

Neben dem aktiven Fahranteil beinhaltet ein Training auch immer einen theoretischen Teil.

Fahrzeug

Wird das Training mit eigenem oder gestelltem Fahrzeug durchgeführt?

Wir empfehlen das Training mit dem eigenen Fahrzeug durchzuführen. Ziel des Trainings ist es sein eigenes Fahrzeug kennen zu lernen in auch in Gefahrensituationen sicher unter Kontrolle zu haben. Da sich jedes Fahrzeug anderes verhält, empfiehlt es sich an dem Training mit dem eigenen Fahrzeug teilzunehmen.

Wir haben auch Leihfahreuge, die man für ein Fahrtraining buchen kann. Unser Fahrzeugpool besteht auf Mini Coopern, BMW- und KTM Motorrädern. Die Preise für die Leihfahrzeuge können Sie hier einsehen.

Können sich auch zwei Teilnehmer ein Auto teilen?

Es ist möglich sich auch ein Fahrzeug mit zwei Personen zu teilen und nach einem Durchgang zu tauschen. Beide Personen zahlen den normalen Kurspreis, da die Gruppe meist in zwei kleinere Gruppen geteilt wird (eine aktive und eine passive Gruppe, die zuschaut). Somit entsteht für die Teilnehmer keinerlei Nachteile. 

Gefährde ich mich und mein Fahrzeug?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist die Frage nach dem Risiko bei einem Fahrtraining. Solange dein Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand befindet und Du Dich an die Anweisungen ud Geschwindigkeitsvorgaben des Trainers hälst, besteht kaum eine Unfallgefahr. Ein gewisses Restrisiko besteht natürlich trotzdem. Bei unseren Pkw-Trainigs bieten wir eine zusätzliche Trainingsvollkasko Versicherung an.

Wie hoch ist der Verschleiß?

Der Verschleiß bei einem ganztägigen Fahrsicherheitstraining ist vergleichbar mit einer Stunde Volllast auf der Autobahn. Den größten "Verschleiß" hat man beim Benzin. Daher ist es auch wichtig nicht mit halbvollen Tank an einem Training teilzunehmen. Natürlich wird bei einer Vollbremsung die Bremse stärker belastet als bei einer sanften Bremsung. Aber man braucht nach einem Training keine neuen Bremsklötze. 

Beim Pkw Sportfahrer-Training geht es schneller und dynamischer über die Anlage. Bei diesem Training ist der Verschleiß durchaus ein wenig Höher als bei einem normalen Fahrsicherheitstraining. Aber auch hier ist der Verschleiß maßgeblich vom Fahrstil des Fahrers abhängig. 

Inhalte

Welche Inhalte hat ein Training und wie ist der Ablauf?

Jedes Training besteht aus einem theoretischen und einem fahraktiven Teil. Sowohl der theoretische als auch der praktische Teil unterscheiden sich von Training zu Training. Eine Kurzbeschreibung für jedes einzelne Training findest Du unter den jeweiligen Trainingsseiten. Einige Gemeinsamkeiten gibt es. Bei den ganztägigen Fahrsicherheitstrainings gibt es zudem eine Mittagspause. Jedes Training beginnt mit einer Begrüßungsrunde durch den Trainer, der Verteilung von Funkgeräten und endet mit einer Abschlussbesprrechung und dem Verteilen einer offiziellen Urkunde.

Was sind die Unterschiede der angebotenen Trainings?

Wir bieten Grundlagen-, Aufbau und Spezialtrainings für Pkw und Motorräder an. Sowohl derTheorieteil and auch in die praktischen Fahrübungen bauen aufeinander auf. Somit ist für die Teilnahme an einem Grundlagentraining Vorraussetzung für die Aufbau- und Spezialtraining.

Die Aufbautrainings (Pkw: Perfektion, Sportfahrer; Motorrad: Perfektion, Kurven Basis und Intensiv sowie das After-Work Trainings) beinhalten anspruchsvollere Fahrübungen, die in der Regel mit höheren Geschwindigkeiten gefahren werden. Der praktische Fahranteil ist höher, der theoretische Teil sowie auch die maximale Teilnehmerzahl reduziert. 

Das Basis-Training (Pkw und Motorrad) wird in Bad Oledsloe durchgeführt. Die Inhalte unterscheiden sich (fast) nicht von denen des Intensiv-Trainings in Embsen. Die Trainingsanlage in Bad Oldesloe ist deutlich kleiner und bietet weniger Module als das Fahrsicherheitszentrum in Embsen. Somit erklärt sich auch der Preis­unterschied zwischen Basis- und Intensiv-Training. Beide Trainings ermöglichen die Teilnahme am Aufbaukurs.

Wie ist die Gruppengröße und kann Begleitung mitgebracht werde?

Die Anzahl der Trainingsteilnehmer in den einzelnen Trainings liegt zwischen 6 Teilnehmern in den Aufbaukursen und bis zu 12 Teilnehmern in den Kursen für Fortgeschrittene. Aufgrund einer besonderen Zertifizierung und unseres Anspruches einer bestimmten Qualität werden diese Teilnehmerzahlen auch nicht überschritten. 

Solltest du Interesse daran haben einen Beifahrer mitzubringen, kannst du dies gerne gegen die Entrichtung einer Gebühr in Höhe von 30,00 EUR tun. Die Möglichkeit von Zuschauern am Rand der Strecke ist auch möglich, diese Personen können sogar dabei einen leckeren Kaffee aus unserem Resturant genießen.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen wie z.B. das ADAC Junge-Fahrer-Training, bei denen wir nur Begleitpersonen unter 26 Jahren ermöglichen. Lediglich beim "Begleitenden Fahren mit 17" ist es gesetzlich vorgeschrieben, das der "junge-Fahrer" von einer Begleitpersonen, die auch eingetragen ist, begleitet wird.

Als Beifahrer kannst du allerdings nicht den gleichen aktiven Teil haben, wie der Fahrer. Die Teilnahme umfasst ausschließlich die Möglichkeit passiv am Training teilzunehmen während des aktiven Trainings.

Nutzen

Was nutzt das Training dem Teilnehmer?

Sofern du Interesse daran hast die spannendsten und interessantesten Themen der Fahrphysik und Fahrpraxis zu erleben, und zudem noch Sicherheit und dein Bewusstsein für besondere Reaktionen im Strassenverkehr zu steigern, ziehst du bereits einen riesigen Nutzen aus unseren Trainings. Du kannst brandgefährliche Situationen im Strassenverkehr schneller erkennen und lernst sie besser einzuschätzen. Mit besonderen technischen Hilfsmitteln wie z.B. Wasserhindernissen und rutschigen Modulen, helfen wir dir dabei die Kontrolle über dein Fahrzeug zu erlernen und Gefahrensituationen bessern einzuschätzen. 

Kann ich mit diesem Training meine Probezeit verkürzen?

Kurz gesagt, nein. Eine Verkürzung der Probezeit erreichst du nur über die Fahrschulen. Aber um die Gefahren besser einzuschätzen, und gerade für junge Fahrer die Selbstüberschätzung besser zu erfahren hilft das ADAC Junge-Fahrer-Training. 

Vorbereitung

Vorbereitung für Teilnehmer von Pkw- und Nutzfahrzeugtrainings

Um das Training bestmöglich durchführen zu können, muss dein Fahrzeug in einem verkehrssicheren Zustand sein. Du solltest dafür Sorge tragen das der Reifendruck und dein Ölstand gemäß der Vorgaben des Herstellers korrekt ist. Vor allem solltest du nicht mit einem leeren Tank bei uns erscheinen, am besten ist ein halb voller Kraftstofftank. Das wichtigste ist aber das lose Gegenstände im Fahrzeugt befestigt sind, in einem Kleintransporter oder Lkw muss die Ladung gesichert sein. 

Wie kann ich mich selbst am besten auf das Training vorbereiten?

Festes Schuhwerk sind für das Fahrtraining enorm wichtig, verzichte also bitte auf Flip-Flops vom Strand, oder High-Heels für die Disco. Trage dem Wetter entsprechende Kleidung, da ein Teil der Besprechungen auch ausserhalb des Fahrzeuges stattfinden kann. Solltest du an einem Motorrad-Training teilnehmen beachte bitte das nur ausreichende Schutzkleidung erlaubt ist, also kein Jet-Helm oder Jeans!

Denk zudem auch an die Getränke und gerade im Sommer an einen passenden Sonnenschutz! 

Wie können sich Teilnehmer an Motorrad-Trainings vorbereiten?

Dein Fahrzeug muss in einem verkehrssicheren Zustand sein, damit der Ablauf des Fahrtrainings reibungslosen laufen kann. Deine Profiltiefe sollte ausreichend sein, dein Kraftstofftank ist möglichst voll. Denk auch bitte an eine korrekte Bekleidung, eine Jeans reicht als Schutz nicht aus! Du solltest mit Handschuhen, Helm, Protektoren usw. ausgerüstet sein. 

Organisatorisch

Was muss ich mitbringen? Welche Dokumente werden benötigt?

Denk an die passende und entsprechende Kleidung (wie in den Fragen zuvor beschrieben). Solltest du einen Gutschein haben, bring diesen bitte unbedingt mit da er wie bares Geld gewertet wird und als Zahlungsmittel gilt! Dein Führerschein, du solltest einen besitzen, ist auf Anfrage vorzulegen. Du wirst vor dem Training schriftlich bestätigen, das du im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis bist. 

Wann sind die Trainings günstiger?

Solltest du ADAC-Mitglied sein, kannst du bei praktisch jedem Training bares Geld sparen. Halte bei der Buchung im Internet oder am Telefon deine Mitgliedsnummer parat. 

Einen nicht unerheblichen Teil erstatten häufig auch Berufsgenossenschaften. Des Weiteren hast du auch bei vielen Versicherungen einen finanziellen Vorteil, solltest du ein Fahrtraining nachweisen können. 

Wie ist die Preisermittlung und Zahlung im Internet?

Um den korrekten Preis ermitteln zu können, gilt der Mitgliedstatus des Käufers. Denn ADAC Mitglieder erhalten attraktive Rabatte auf einen Großteil der Trainings. Du kannst im Internet per SEPA Lastschriftmandat oder Paypal bezahlen. 

Kann man Trainings auch verschenken?

Natürlich kannst du eines unser Fahrsicherheitstrainings auch verschenken. In Form eines Gutscheines kannst du telefonisch oder im Internet ein Training, oder einen Wert erwerben. Du kannst dir sogar aussuchen, ob der Gutschein per Post kommen soll, optional mit einer hochwertigen Box, oder als PDF direkt an dich versendet werden soll. Die Gutscheine sind ungebunden bezügliches des Termines und des Namens. Wir haben lediglich eine Preisbindung von einem Jahr. 
 

Wie sieht die Verpflegung vor Ort aus?

In unserem Fahrsicherheitszentrum gibt es die Möglichkeit in unserem Resturant Frühstück, Mittagessen, Kaffee & Kuchen zu sich zunehmen. Für die Stärkung zwischendurch können wir dich auch mit einem kühlen Eis oder einem Schokoriegel versorgen. 

Kann man in der Nähe des Fahrsicherheitszentrums auch übernachten?

In der näheren Umgebung des FSZ gibt es einige Hotels, die wir dir gerne empfehlen. Sprich uns diesbezüglich einfach an! 

Wann sollte ich am Trainingstag eintreffen?

Bitte finde Dich spätestens 15 Minuten vor Trainingsbeginn vor Ort ein und melde dich am Empfang an. Hier erhälst Du Deine Teilnehmer­erklärung und erste Informationen. Bitte beachte, dass wir zu Deiner und unserer Sicherheit bei einer Verspätung größer 30 Minuten den Kurs nicht beur­kunden dürfen und eine Teilnahme kursabhängig nicht mehr ermöglichen. Eine Einbindung liegt im Ermessen des Trainers. Eine Verspätung größer 45 Minuten führt aus Sicherheits­gründen zum Kursausschluss. Die Kursgebühr gilt somit als verfallen.

Du solltest 30 Minuten vor Trainingsbeginn bei uns eintreffen und dich am Empfang registrieren. Du bekommst hier die ersten Informationen und hast die üblichen Unterschriften zu leisten ;)...Solltest du leider später als 30 Minuten nach Start des Trainings erscheinen, dürfen wir dieses nicht mehr beurkunden, sogar eine eventuelle Nichtteilnahme ist mögliche. Dies ist eine Entscheidung des Trainers. Eine Verspätung von mehr als 45 Minuten muss leider zum Auschluss der Teilnahme führen, und eine Erstattung der Kursgebühr ist dann ebenfalls nicht möglich.

Welche Regeln gelten bei Nichterscheinen?

Die kannst Du jederzeit vor Beginn der Veranstaltung zurücktreten. Die Rücktritts­erklärung bedarf der Schriftform.
Die Stornogebühr bei Absage beträgt:
- zwischen dem 30. und 21. Tag vor der Veranstaltung 20% der Trainingsgebühr,
- zwischen dem 20. und 11. Tag vor der Veranstaltung 50% der Trainingsgebühr.
- Bei Absage ab dem 10. Tag vor der Veranstaltung werden 100% des Preises fällig.

Zu jedem Zeitpunkt kann kostefrei eine Ersatzperson bestimmt werden. 
Bei der Buchung kann gegen einen Aufpreis von 20,00€ ein Umbuchungsservice abgeschlossen werden, sodass im Fall von z.B. Krankheit, Fahrzeugdefekt oder kurzfristigen Terminen eine kostenfreie Umbuchung ermöglicht werden kann. Mit diesem Service hast du die Möglichkeit bis zu 24 Stunden vor der Veranstaltung abzusagen und kostenfrei auf einen neuen Termin umgebucht zu werden. 

Bei unangemeldetem Nichterscheinen wird die Kursgebühr trotzdem fällig.

Findet das Training bei jedem Wetter statt?

Unsere Trainings finden grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Regen ist keine Begründung für eine Kursabsage. Bei einer offiziellen Unwetterwarnung oder Gewitter, können Kurse beidseitig kostenfrei umgebucht werden. Schließlich steht bei uns die Sicherheit an erster Stelle.

Wenn der Veranstalter einen Kurs aus Sicherheitsbedenken absagt, entstehen dadurch keine weiteren Verpflichtungen als eine kostenfreie Umbuchung vorzunehmen oder alternativ die Rückzahlung der Kursgebühr zu ermöglichen.

Ist schlechtes Wetter und Regen für Dich ein Grund Dein Training absagen zu wollen, empfehlen wir Dir den Abschluss des Umbuchungsservices. Dieser ermöglicht dir auch eine spontane Absage, wenn die Wetterbedingungen dir nicht zusagen. 

Sind Anmeldungen am Trainingstag möglich?

Sofern noch freie Plätze verfügbar sind, kann man sich selbstverständlich auch spontan am Tag des Trainings noch anmelden. 

Nach oben