FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Dauer

Wie lange dauert das Training?

Ein ganztägiges Fahrsicherheits-Training, z.B ein ADAC Pkw- oder Motorrad-Intensiv-Training in Embsen dauert regulär 8,5 Stunden. Die Kurszeit und -dauer ist jedoch immer abhängig vom Produkt und im Buchungs­prozess bzw. in den Buchungs­unterlagen ersichtlich. Solltest Du an einem bestimmten Wunschtermin trainieren wollen, empfehlen wir Dir ca. 3-4 Wochen vorher zu buchen. Generell sind alle möglichen Termine auf der Homepage ersichtlich oder können tele­fonisch erfragt werden. Reservierungen können grundsätzlich nicht vorgenommen werden.

Fahrzeug

Wird das Training mit eigenem oder gestelltem Fahrzeug durchgeführt?

Die Trainings werden grundsätzlich mit eigenem Fahrzeug durchgeführt. Ziel des Trainings ist es u. a., die Grenzbereiche seines eigenen Fahrzeugs kennen zu lernen. Eine Anmietung von Fahrzeugen bedarf der Anfrage und wird gegen einen Aufpreis angeboten.

Können sich auch 2 Teilnehmer ein Auto teilen?

Ja! Die Gruppe wird auf der Anlage meist in zwei kleine Gruppen geteilt, daher kann man sich stets abwechseln. Die Teilnehmer haben durch die Fahrzeug-Teilung keinerlei Nach­teile. Die Teilnahmegebühr pro Person hat somit Bestand.

Gibt es Produkte mit Fahrzeuggestellung?

Ja. Beim Off-Road-Training stehen den Teilnehmern Lada Niva, bei den BMW Motorrad-Trainings stehen BMW-Motorräder zur Verfügung. In beiden Fällen sind die Fahrzeuge mit einer Selbstbeteiligung ver­sichert. Eine Typauswahl ist nicht möglich. Im Off-Road-Training teilt man sich zu zweit ein Fahrzeug.

Gefährde ich mein Fahrzeug?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen. Ist Dein Fahrzeug in einem technisch einwand­freiem Zustand und halten Dich an die Anweisungen und Geschwindigkeits­vorgaben der Trainer, besteht kaum eine Unfallgefahr. Ein Restrisiko kann man nicht ausschließen. Für Vorsichtige bieten wir hier eine zusätzliche Trainings­vollkasko an (siehe Versicherung).

Wie hoch ist der Verschleiß?

Der Verschleiß in den Einstiegstrainings (Ganztages-Training) ist zu vergleichen mit einer Stunde Volllast auf der Autobahn. In den Aufbau-Trainings und Sonder-Trainings ist der Verschleiß natürlich höher, maßgeblich jedoch vom Fahrstil des Fahrers abhängig. Der Verschleiß ist nicht versicherbar.

Sommer oder Winterreifen?

Grundsätzlich solltest Du eine den Jahres­zeiten angepasste Bereifung haben. Für das Training ist nichts Besonderes zu berück­sichtigen, die Nutzung beider Typen ist möglich. In der Wechselzeit Frühjahr/ Herbst liegt die Entscheidung bei Dir. Die schlechteren Reifen (von der Abnutzung/ an der Abnutzungsgrenze) und eine Sommer­bereifung führen im Training durch die simulierten winterlichen Bedingungen dazu, schneller die Grenzbereiche zu erleben.

Inhalte

Welche Inhalte hat ein Training und wie ist der Ablauf?

Eine Kurzbeschreibung für jedes einzelne Training findest Du unter den jeweiligen Trainingsseiten. Generell richtet sich der Ablauf natürlich nach dem von Dir gewählten Training. Bestimmte Aspekte, wie kurze Begrüßung und Klärung organisato­rischer Aspekte (z. B. Abgabe der Teilnehmer­erklärung und Verteilung von Funk-Empfängern) sowie die Kombination aus Theorie und Praxis im laufenden Training sind grundsätzlich gegeben. Im Laufe des Tages findet bei allen ganztägigen Trainings zudem eine Mittagspause statt . Zum Ende eines jeden Trainings gibt es eine Schlussbesprechung sowie eine offizielle Urkunde für jeden Teilnehmer.

Was sind die Unterschiede der angebotenen Trainings?

Die Intensiv-, Perfektion- und Top-Trainings für den Pkw- und Motorrad-Bereich bauen in Theorie und Praxis aufeinander auf. Somit setzen wir für die Teilnahme an einem Aufbautraining das jeweilige vorherige Training voraus und verlangen zu Deiner und unserer Sicherheit Nachweise Deiner Vorqualifikation.

Das Basis-Training (Pkw und Motorrad) wird in Bad Oledsloe durchgeführt. Die Inhalte unterscheiden sich (fast) nicht von denen des Intensiv-Trainings in Embsen, lediglich der technische Einsatz auf der Trainingsanlage macht die Unterscheidung aus. Somit erklärt sich auch der Preis­unterschied zwischen Basis- und Intensiv-Training. Beide Trainings ermöglichen die Teilnahme am Aufbaukurs.

Die Aufbautrainings (Perfektions- und Top-Trainings) beinhalten anspruchsvollere Fahraufgaben, die i.d.R. mit erhöhten Geschwindigkeiten gefahren werden. Insgesamt werden die Fahranteile erhöht, der Anteil an Theorie und auch die maximale Teilnehmerzahl wird reduziert. Grundsätzlich wird bei den Fortgeschrittenen-Trainings mehr Wert auf Reaktion gelegt und diverse technische Hilfsmittel werden verstärkt eingesetzt (z.B. das Trainieren mit der Dynamikplatte oder die Thematik des Kurvenaquaplanings beim Pkw-Training).

Wie ist die Gruppengröße und kann Begleitung mitgebracht werde?

In der Regel liegt die Teilnehmerzahl je Training bei 6-12 Personen. In den Aufbau­kursen sinkt die Gesamt-Teilnehmerzahl. Ab einer Teilnehmerzahl von 50% der Maximal­teilnehmerzahl bzw. 6 Personen finden Kurse statt. Die Maximal-Teilnehmerzahlen werden zur Qualitäts­sicherung und auf Grund der Zertifizierung nicht überschritten.

Zuschauer bzw. Begleiter sind während des Trainings möglich. Jeder Kursteilnehmer kann eine Person gegen eine Gebühr von 30 EUR als Begleitperson am Training teilnehmen.

Zu berücksichtigen sind die Besonderheiten bei Junge Fahrer-Trainings. Im ADAC Junge Fahrer-Training sind grundsätzlich nur Begleitpersonen unter 26 Jahren zugelassen. Eine Ausnahme bilden hier Teilnehmer am "Begleiteten Fahren mit 17". Hier ist es gesetzlich verpflichtend, dass eine ein­getragene Begleitperson auch während des Trainings den jungen Fahrer begleitet.

Die Gebühr ist am Trainingstag vor Ort zu entrichten und umfasst ausschließlich das Recht zur inaktiven Teilnahme am praktischen Bestandteil des Trainings. Ausgenommen ist die Teilnahme an der Begrüßungs- und Abschlussrunde. Es gelten die von der Begleitperson zu unterzeichnenden Spielregeln für Beifahrer (Privatkunden) sowie die Spielregeln für Beifahrer (Firmenkunden). Bei Ausschluss durch den Trainers aus gewichtigem Grund besteht kein Ersatz­anspruch oder Anspruch auf Rück­zahlung der Gebühr. Bei Buchung eines Trainings oder Kauf eines Gutscheins direkt am Tag der Begleitung werde 30 EUR gegen Vorlage der Beifahrer­quittung verrechnet.

Nutzen

Was nutzt das Training dem Teilnehmer?

Der Teilnehmer gewinnt Sicherheit sowie Selbst- und Risikobewusstsein im Straßen­verkehr. Der Teilnehmer erfährt die wichtigsten Aspekte von Fahrphysik und Fahrpraxis. Eine erhöhte Sensibilisierung für Risiken im Straßen­verkehr lässt dem Teil­nehmer gefährliche Situationen schneller erkennen und einschätzen. Das Trainieren von Gefahrenmomenten führt zu besseren Kenntnissen und hilft, die Kontrolle über das Fahrzeug und seine Techniken zu be­herrschen. Die Teilnehmer profitieren in einer Gruppe von den Erlebnissen und Erfahrungen der anderen Fahrer. Der Trainer kann die Gruppendynamik zu mehr Lern­effekten und Spaß kanalisieren.

Kann ich mit diesem Training meine Probezeit verkürzen?

Nein. Das Training zur Probezeitverkürzung wurde früher nur über Fahrschulen er­möglicht. Die Teilnahme am speziell entwickelten "ADAC Junge Fahrer-Training" bringt einen jungen Fahrer jedoch in seiner Fahrkompetenz weiter, macht Spaß und öffnet die Augen für die Gefahren der Selbstüber­schätzung.

Vorbereitung

Vorbereitung für Teilnehmer von Pkw- und Nutzfahrzeugtrainings

Für einen reibungslosen Ablauf bitten wir Dich dafür zu sorgen, dass Dein Fahrzeug in verkehrssicherem Zustand ist (Du bist für den Zustand verantwortlich.). Bitte kontrolliere vor Trainingsbeginn Luftdruck und Ölstand (gemäß Herstellervorgaben). Stelle sicher, dass der Kraftstofftank ausreichend gefüllt ist (jedoch nicht auf Maximum steht). Entferne lose Gegenstände aus dem Inneren des Fahrzeugs oder aus dem Kofferraum bzw. befestige diese entsprechend. In Nutzfahrzeugtrainings (Kleintransporter, Lkw, Bus) sollte keine Ladung geführt werden. Der Trainer führt mit dem Teilnehmer, jedoch in eigener Verant­wortung, eine Abfahrtkontrolle durch.

Wie kann ich mich selbst am besten auf das Training vorbereiten?

Um bei der Trainingsdurchführung den größtmöglichen Nutzen und Spaß zu haben, empfehlen wir Dir, aus Sicherheitsgründen auf festes, flaches Schuhwerk zu achten. Flip-Flops und High Heels dürfen im Training nicht beim Fahren getragen werden. Bitte denke an zur Witterung passende Kleidung, da Nachbesprechungen oder Auswertungen zum Teil im Freien stattfinden. Die Teilnahme an einem Motorrad-Training ist nur mit ent­sprechender Schutzkleidung möglich! Nicht ausreichende Schutzkleidung kann zum Ausschluss aus dem Training führen.

Nehme nur am Training teil, wenn Du sich in einer angemessenen gesundheitlichen Verfassung befinden und fahrtüchtig sind. Nehme Dir für die Zeit des Trainings ausreichend Getränke mit und vergesse im Sommer den Sonnenschutz nicht.

Wie können sich Teilnehmer an Motorrad-Trainings vorbereiten?

Für einen reibungslosen Ablauf bitten wir Dich dafür zu sorgen, dass Dein Fahrzeug in verkehrssicherem Zustand ist. Kontrolliere den Luftdruck und Ölstand (gemäß Herstellervorgabe). Prüfe, ob aus­reichende Profiltiefe vorliegt und stelle sicher, dass der Kraftstofftank ausreichend gefüllt ist (möglichst voll). Trage unbedingt eine vollständige Motorrad-Schutzbekleidung bestehend aus Stiefeln, Ober- und Unterteil mit Protektoren/ Schutzvorrichtung, Handschuhen und Helm.

Organisatorisch

Was muss ich mitbringen? Welche Dokumente werden benötigt?

Zunächst gute Laune, Dein Fahrzeug, festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung, bzw. eine komplette Schutz­ausrüstung in der Motorradsparte.

Wenn Du nicht direkt gebucht hast, sondern einen Gutschein einlösen, bringen diesen bitte am Trainingstag unbedingt mit. Dieser gilt als Zahlungsmittel. Kann er – auch nach­träglich – nicht beigebracht werden, wird die Trainingsgebühr nachberechnet.

Weiterhin ist der gültige Führerschein auf Anfrage vorzulegen. Die Bestätigung zum Besitz der Fahrerlaubnis muss jeder Teil­nehmer zusätzlich schriftlich bestätigen.

Sofern ein Motorrad- bzw. Pkw-Top-Training gebucht wurde, ist der Nachweis der vorherigen Trainingsteilnahme am Perfektions-Training vorzuzeigen.

Wann sind die Trainings günstiger?

ADAC-Mitglieder sparen im Fahr­sicherheits­zentrum bis zu 15 %, hierfür musst Du lediglich Deine ADAC-Mitgliedsnummer angeben.

Viele Berufsgenossenschaften bezuschussen die Teilnahme an einem ADAC Fahr­sicher­heits­training und übernehmen einen erheblichen Teil der Kursgebühren.

Aufgrund eines Fahrsicherheitstrainings senken einige Versicherungen auch ihre Prämien. Hierzu benötigen die ent­sprechenden Versicherungen die Trainingsurkunde als Nachweis.

Wie ist die Preisermittlung und Zahlung im Internet?

Für die Preisermittlung gilt der Mitglieder­status des Käufers, da Mitglieder des ADAC auf viele Trainings Rabatt erhalten. Bezahlt wird per SEPA Lastschrift oder Paypal. Käufer und Konto­inhaber müssen identisch sein.

Kann man Trainings auch verschenken?

Als Geschenk eignet sich unser Geschenk­gutschein am besten. Du hast die Möglichkeit, telefonisch oder per Internet einen Gutschein zu erwerben. Die Bezahlung erfolgt direkt mit der Gutscheinbestellung. Nach Deiner Bestellung erhaltst Du Deine Gutschein - je nach Wunsch - per E-Mail zum Ausdrucken oder auf dem Postweg als hochwertigen Gutschein.

Unsere Gutscheine sind terminlich und namentlich ungebunden. Der Beschenkte selbst hat 1 Jahr lang Zeit, mit uns den Termin ganz individuell abzustimmen. Für diesen Zeitraum gilt die Preisbindung.
 

Wie sieht die Verpflegung vor Ort aus?

Im Fahrsicherheitszentrum Hansa gibt es einen Caterer, der Frischeküche in Buffetform anbietet. Das Mittagsbuffet ist im Preis für das Fahrsicherheitstraining inbegriffen.

Kann man in der Nähe des Fahrsicherheitszentrums auch übernachten?

Es gibt einige Hotels in der nahen Umgebung unseres Zentrums. Sprech uns einfach an, wir geben Dir gern einige Hotel­empfehlungen und leiten Dir die Kontaktmöglichkeiten weiter.

Wann sollte ich am Trainingstag eintreffen?

Bitte finde Dich spätestens 15 Minuten vor Trainingsbeginn vor Ort ein und melde dich am Empfang an. Hier erhälst Du Deine Teilnehmer­erklärung und erste Informationen. Bitte beachte, dass wir zu Deiner und unserer Sicherheit bei einer Verspätung größer 30 Minuten den Kurs nicht beur­kunden dürfen und eine Teilnahme kursabhängig nicht mehr ermöglichen. Eine Einbindung liegt im Ermessen des Trainers. Eine Verspätung größer 45 Minuten führt aus Sicherheits­gründen zum Kursausschluss. Die Kursgebühr gilt somit als verfallen.

Welche regeln gelten bei Nichterscheinen?

Die kannst Du jederzeit vor Beginn der Veranstaltung zurücktreten. Die Rücktritts­erklärung bedarf der Schriftform.
Tretest Du vom Vertrag zurück, können wir eine angemessene Entschädigung berechnen oder eine Entschädigung gemäß folgender Aufstellung verlangen: Die Stornogebühr beträgt bei Absage
- zwischen dem 30. und 21. Tag vor der Veranstaltung 20% der Trainingsgebühr,
- zwischen dem 20. und 11. Tag vor der Veranstaltung berechnen wir Dir 50% der Kosten.
- Bei Absage ab dem 10. Tag vor der Veranstaltung werden 100% des Preises fällig.
Kostenfrei kann zu jedem Zeitpunkt eine Ersatzperson genannt werden. Um im Fall von z. B. Krankheit, Fahrzeugdefekt oder kurzfristigen Terminen eine Umbuchung zu ermöglichen, kann bei Buchung gegen Aufpreis ein einmaliger Umbuchungsservice i. H. v. 20,00 EUR abgeschlossen werden. Sofern dieser Service abgeschlossen wurde, hast Du die Möglichkeit, bis zu 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei umzubuchen. Der Umbuchungsservice kann nicht nachträglich abgeschlossen werden. Gutscheinkäufe, rabattierte Trainings- und Sonderaktionen sind von dieser Garantie ausgeschlossen. Bei unstornierter Nicht­teilnahme an einem gebuchten Kurs verfällt die Kursgebühr.

Findet das Training bei jedem Wetter statt?

Unsere Fahrsicherheitstrainings finden bei jedem Wetter statt. Regen oder Schnee sind ausdrücklich keine Begründung einer Kurs­absage. Bei einer offiziellen Unwetter­warnung für die Region können Kurse jedoch beidseitig kostenfrei umgebucht werden.

Vor allem zum Saisonstart im Motorrad-Bereich behalten wir uns das Recht vor, Kurse zu verschieben oder abzusagen, wenn die Witterungsverhältnisse die Durchführung des Trainings aus Sicherheitsgründen nicht erlauben. Dem Veranstalter entstehen dadurch keine weiteren Verpflichtungen als kostenfrei eine Umbuchung vorzunehmen oder alternativ die Rückzahlung der Kurs­gebühr zu ermöglichen.

Sollte schlechtes Wetter für Dich ein Trainings­ausschluss sein, empfehlen wir Dir einen Abschluss des Umbuchungsservices (siehe "Nichterscheinen eines Teilnehmers").

Sind Anmeldungen am Trainingstag möglich?

Spontane Anmeldungen am Kurstag sind i.d.R. nicht möglich. Freie Plätze können natürlich gebucht werden, sind aber eher nicht üblich.

Nach oben